Bericht Asylcafé vom 28. August 2018

Zurück vom Asylcafé: Betreut und beraten haben wir heute (ehemalige) unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Äthiopien, Algerien, Eritrea, Nigeria und Somalia.

Für einen jungen Mann, der suizidgefährdet und auch sonst gesundheitlich angeschlagen ist, konnten wir gemeinsam mit einer Fach-Anwältin die unmittelbar bevorstehende Abschiebung verhindern. In letzter Minute gab das Gericht unserer Beschwerde statt. Der junge Mann musste dringend nach dem Termin bei der Anwältin in die Klinik und wurde als Notfall aufgenommen. Wir haben ihn begleitet.
Einer junge schwangere Frau hatten wir eine Fach-Kanzlei vermittelt. Wir besprechen heute mit ihr Einzelheiten.
Ein junges Ehepaar mit Baby. Auch hier hatten wir eine Fachkanzlei vermittelt. Wir besprechen Details zum Verfahren und beraten zu weiteren persönlichen Fragen.
Ein junger Mann benötigt Hilfe zur Familienzusammenführung. Seine Frau und sein Baby sind in einem anderen Bundesland untergebracht. Wir klären, was zu tun ist.
Ein Heimbetreuer mit einem unbegleiteten Minderjährigen. Er hat eine Ablehnung seines Asylgesuchs erhalten. Wir besprechen das Verfahren und bereiten auf die Klagebegründung vor.
Eine junge Frau, die wir schon länger betreuen. Wir haben ihre Anwältin ausfindig gemacht und mit ihr gesprochen. Die Anwältin war umgezogen und deshalb konnte die junge Frau sie nicht erreichen. Die Anwältin schickt eine Kopie der Klage und des Eilantrages. Eine Antwort des Gerichts liegt noch nicht vor. Wir erklären die Einzelheiten.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 11. September 2018, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.