Bericht Asylcafé vom 23. Oktober 2018

Zurück vom Asylcafé: Betreut und beraten haben wir heute (ehemalige) unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Afghanistan, Algerien, Eritrea, Marokko, Mazedonien und Nigeria.

Ein junger Mann hat Arbeit gefunden und ist nach Mannheim gezogen. Es gibt jetzt plötzlich Probleme mit der Ausländerbehörde, da er angeblich nicht in Mannheim bleiben darf. Wir können keine Gründe finden, was dem entgegenspricht. Wir werden uns mit der Behörde in Verbindung setzen.
Eine junge Frau mit einer ehrenamtlichen Betreuerin. Die junge Frau kam als Au-pair nach Deutschland. Die Gastfamilie hat sie wohl sehr schlecht behandelt. Nun sucht sie Rat, wie sie zu einer neuen Familie wechseln kann. Wir vereinbaren einen neuen Termin, da sie einige Unterlagen nicht dabei hatte.
Ein Heimbetreuer mit einem unbegleiteten Minderjährigen. Wir besprechen Themen zur Ausbildungsduldung.
Ein unbegleiteter Minderjähriger hat große Angst um seinen 12-jährigen Bruder, der sich alleine in der Türkei befindet. Die Familie wurde während der Flucht getrennt, die Eltern sind nicht mehr auffindbar. Wir werden uns mit verschiedenen Organisationen u.a. in der Türkei in Verbindung setzen.
Eine Familie, die wir schon länger betreuen. Die Familie hat endlich Familienangehörige in NRW wiedergefunden. Wir besprechen auch den schulischen Fortschritt der Kinder. Inzwischen wird die Familie auch tatkräftig vom Jugendamt unterstützt. Eine bisher täglich drohende Abschiebung ist zunächst abgewendet.
Ein junger Mann, den wir schon länger betreuen. Er hat seine „Hausaufgaben“ alle erledigt und hat alle Unterlagen für seinen Aufenthalt besorgt. Wir besprechen desweiteren seine Umverteilung, Schule und Ausbildung.
Einen jungen Mann mit einer Arbeitsstelle in Mannheim beraten wir zur Möglichkeiten eines Umzuges.
Ein junger Mann hat eine Ablehnung seines Asylgesuchs erhalten. Nun haben seine Frau und sein Baby ebenfalls eine Ablehnung durch das Bundesamt erhalten. Wir besprechen das weitere Verfahren und Vorgehen.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 30. Oktober 2018, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.