Bericht Asylcafé vom 19. März 2019

Zurück vom Asylcafé: Heute wieder gemeinsam mit dem engagierten „juristischen Nachwuchs“ von Pro Bono. Betreut und beraten haben wir (ehemalige) unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Algerien, Afghanistan, Gambia, Pakistan und Serbien.

Eine Heimbetreuerin mit einem unbegleiteten Minderjährigen. Sein Asylgesuch wurde abgelehnt. Wir erklären das Verfahren. Da Unterlagen fehlen, können wir nicht prüfen, ob Klage erhoben wurde. Wir raten, sich mit dem Vormund in Verbindung zu setzen.
Ein Heimbetreuer mit zwei ehemaligen unbegleiteten Minderjährigen im betreuten Wohnen. Ihr Antrag auf Asyl wurde abgelehnt. Augenscheinlich sind hier Fristen bei der Anwaltskanzlei versäumt worden, Schreiben vom Verwaltungsgericht kamen viel zu spät an. Wir werden mit unserer Fach-Anwältin klären, welche Schritte jetzt unternommen werden müssen.
Ein Heimbetreuer mit einem unbegleiteten Minderjährigen. Sein Asylantrag wurde abgelehnt. Wir besprechen die Klagebegründung sowie Themen zur Ausbildung und Gesundheit. Wir empfehlen eine Fachkanzlei für das weitere Verfahren.
Ein junger Mann, den wir schon länger betreuen. Wir hatten ihn bei einem Vorstellungsgespräch begleitet und konnten für ihn einen Vertrag zur Ausbildung aushandeln. Zwischenzeitlich liegen auch seine beglaubigten Zeugnisse und Zertifikate vor. Wir werden uns erneut wegen seines Asylverfahrens mit seiner Fach-Anwältin in Verbindung setzen.
Ein junger Mann mit einer ehrenamtlichen Betreuerin. Ihm wurde bereits Flüchtlingsschutz zuerkannt. Er hat Fragen zu seinen Ausweispapieren. Wir erklären, ob er neue Papiere benötigt.
Ein ehrenamtlicher Betreuer mit einem jungen Mann. Er lebt bereits seit 14 Jahren in Deutschland. Er hat einen Termin zur Verlängerung seines Aufenthaltes bei der Ausländerbehörde. Es gibt einige Fragen zu seinem Aufenthalt und seiner Nationalität. Wir raten dem Betreuer, ihn bei seinem Besuch bei der Ausländerbehörde zu begleiten, da vieles unklar ist. Wir vereinbaren einen neuen Termin.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 26. März 2019, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.