Bericht Asylcafé vom 19. Juni 2018

Zurück vom Asylcafé: Volles Haus. Heute wieder gemeinsam mit Pro Bono. Betreut und beraten haben wir junge Familien und Menschen aus den Ländern Afghanistan, Algerien, Eritrea, Gambia, Iran, Kenia und Nigeria.

Eine Heimbetreuerin mit einem jungen Mann aus dem betreuten Wohnen. Wir besprechen Fragen zur Ausbildung und zum Verfahren.
Ein ehrenamtlicher Betreuer mit einem jungen Mann, die uns schon öfter besucht haben. Wir hatten eine Fachkanzlei vermittelt und klären heute weitere Details.
Ein junger Mann, der uns schon öfter besucht hat. Er befand sich im Dublin-Verfahren. Zwischenzeitlich ist die Frist zur Übernahme des Einreisestaates abgelaufen. Wir erklären die weiteren Schritte und empfehlen eine Vorbereitung zur Anhörung bei uns, sobald er Nachricht vom Bundesamt erhält.
Ein pädagogischer Klinikbetreuer. Er berichtet uns über einen jungen Mann, der panische Angst vor seiner Abschiebung hat und wegen mehreren Selbstmordversuchen sich zurzeit in stationärer Behandlung befindet. Wir werden den jungen Mann besuchen, um Details zu klären und versuchen, ihm in seinem Verfahren zu helfen.
Ein junges Ehepaar, das sich im Dublin-Verfahren befindet. Wir reden über den von uns vermittelten Anwaltstermin.
Eine Heimbetreuerin mit zwei jungen Frauen, die zwischenzeitlich ihre Asyl-Anerkennung erhalten haben. Wir geben Hilfestellung zur Familienzusammenführung.
Ein junger Mann möchte gerne mehr Kontakte zu Deutschen. Wir geben Adressen und Tipps.
Ein ehrenamtlicher Betreuer mit einer jungen Frau. Sie benötigt Hilfe zur anstehenden Heirat.
Ein ehrenamtlicher Betreuer mit einem Paar. Wir erklären verschiedene Post von Behörden und geben Ratschläge.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 26. Juni 2018, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.