Bericht Asylcafè vom 18. September 2018

Zurück vom Asylcafé: Heute wieder gemeinsam mit dem engagierten „juristischen Nachwuchs“ von Pro Bono. Betreut und beraten haben wir (ehemalige) unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Afghanistan, Algerien, Eritrea, Mali, Pakistan, Türkei und Syrien.

Ein junger Mann mit einem ehrenamtlichen Betreuer und Dolmetscher. Er steht kurz vor der Abschiebung. Leider kommt er viel zu spät zu uns. Sein wohl im Asylverfahren unerfahrener Anwalt hat wesentliche Gründe nicht bei Gericht vorgetragen. Der junge Mann wurde nachweislich gefoltert, das erscheint aber nirgendwo in den Akten. Wir vermitteln an eine Fach-Kanzlei und vereinbaren einen neuen Termin.
Ein Heimbetreuer mit einem unbegleiteten Minderjährigen. Wir bereiten auf die Anhörung beim Bundesamt vor.
Ein junger Mann mit einer ehrenamtlichen Dolmetscherin. Er befindet sich im Dublin-Verfahren. Die Sozialberatung hat für ihn bereits Klage gegen seine Ablehnung erhoben. Wir erklären ihm verschiedene Schreiben und das Verfahren.
Ein ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger. Er hat bereits subsidären Schutz erhalten. Er hat Probleme mit der Ausländerbehörde. Wir besprechen, was zu tun ist.
Ein unbegleiteter Minderjähriger. Er ist unzufrieden mit seiner anwaltlichen Betreuung. Wir werden uns mit der Kanzlei in Verbindung setzen.
Eine junge Medizin-Studentin benötigt Hilfe zur Finanzierungsmöglichkeit ihres Studiums. Wir besprechen Möglichkeiten.
Ein junger Mann, den wir schon länger betreuen. Wir besprechen heute seine Bewerbungsunterlagen und unsere Pädagogin macht mit ihm einen Deutschtest. Ferner werden wir uns mit verschiedenen Einrichtungen in Verbindung setzen.
Ein als Flüchtling anerkannter junger Mann hat Probleme mit seinem ehemaligen Arbeitgeber, der ihm seinen Lohn nicht ausgezahlt hat. Wir klären, was zu tun ist.
Ein junger Mann möchte in Deutschland sein Studium fortsetzen. Es gibt aber Probleme mit seinem Aufenthalt. Er hat leider keine Unterlagen dabei, wir vereinbaren einen neuen Termin.
Ein junger Mann hat eine Ablehnung seines Asylantrages erhalten. Er war bereits bei einer Anwaltskanzlei, die aber einen sehr hohen Vorschuss verlangt. Wir vermitteln eine Fach-Kanzlei.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 25. September 2018, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.