Bericht Asylcafé vom 15. Mai 2018

Zurück vom Asylcafé: Volles Haus. Heute wieder gemeinsam mit dem engagierten „juristischen Nachwuchs“ von Pro Bono. Betreut und beraten haben wir heute unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Afghanistan, Algerien, Irak, Italien, Mazedonien, Nigeria, Syrien, Türkei und Tunesien.

Ein unbegleiteter Minderjähriger mit seiner Heimbetreuerin. Wir geben Hilfestellung zum Antrag des Familiennachzuges nach dem neuen Urteil des EuGH.
Eine Frau, deren Sohn abgeschoben worden ist. Wir prüfen Möglichkeiten der Wiedereinreise und vereinbaren einen neuen Termin, da verschiedene Unterlagen fehlen.
Mit einem jungen Mann klären wir Aufenthaltsmöglichkeiten in Deutschland. Leider sehen wir wenige Chancen, da er bereits in einem anderen europäischen Staat eine Anerkennung hat.
Ein junger Familienvater sorgt sich um die ärztliche Versorgung seiner kranken Tochter bei einer anstehenden Umverteilung. Wir geben Tipps.
Ein junger Mann mit einem ehrenamtlichen Betreuer. Wir besprechen einen anstehenden Termin bei einer Fach-Kanzlei.
Ein europäischer Staatsbürger, der seit zwei Jahren in Mannheim arbeitet, hat Probleme mit dem Aufenthalt seiner nichteuropäischen Ehefrau. Unsere Team-Anwältin wird ein entsprechendes Schreiben an die Ausländerbehörde verfassen, wir vereinbaren hierzu einen neuen Termin.
Eine asylrechtlich anerkannte, behinderte junge Frau mit ihrer Mutter. Wir klären Fragen zum Jobcenter und Krankenversicherung.
Eine Familie, die wir schon länger betreuen. Die Familie berichtet zum Schulbesuch der Kinder, Arzttermine und Besprechungen mit der Fach-Kanzlei.
Mit einem jungen Mann, der regelmäßig zu uns kommt, besprechen wir weitere Einzelheiten zu ärztlichen Gutachten und zu Ergebnissen seiner Diplom-Anerkennung.
Bei einem jungen Mann ist die Überstellungsfrist im Dublin-Verfahren abgelaufen. Wir verfassen ein entsprechendes Schreiben an das Bundesamt und vereinbaren mit ihm einen Termin zur Anhörungsvorbereitung.
Ein unbegleiteter Minderjähriger, der bereits subsidären Schutz erhalten hat. Hier erklären wir die Schritte zum anstehenden Familiennachzug.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 22. Mai 2018, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.