Bericht Asylcafé vom 14. Mai 2019

Zurück vom Asylcafé: Betreut und beraten haben wir heute (ehemalige) unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Afghanistan, Pakistan, Serbien und Syrien.

Ein im Asylverfahren inzwischen anerkannter junger Mann mit seinem Bruder, der neu in Deutschland angekommen ist. Wir klären Fragen zu seinem nun anstehenden Asylantrag und zum Asylverfahren.
Ein junger Mann, der als Asylbewerber anerkannt ist, hat ein Schreiben zur Prüfung seiner Aufenthaltsberechtigung erhalten. Wir besprechen und erklären Formular und Schreiben sowie die nächsten Schritte.
Ein ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger. Sein Asylantrag wurde abgelehnt. Wir besprechen seinen anstehenden Termin bei seiner Fach-Anwältin und Themen zu seiner Ausbildung.
Ein unbegleiteter Minderjähriger hat schlimme Nachrichten von seiner Familie erhalten, die Familie wird wiederholt bedroht und hat große Angst. Wir beraten, wie es weitergehen kann und geben Tipps.
Ein junges Paar. Dem jungen Mann wurde die Arbeitserlaubnis entzogen. Wir prüfen verschiedene Schreiben der Fachanwältin und beraten zur Ausbildung, Passbeschaffung und eventuell anstehender Heirat.
Ein ehrenamtlicher Betreuer. Heute berichtet er uns über die Ergebnisse bei der Vorsprache bei der Ausländerbehörde, Arztbesuche und Termin bei einem Fachanwalt. Wir erörtern das weitere Vorgehen.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 21. Mai 2019, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.