Bericht Asylcafé vom 13. November 2018

Zurück vom Asylcafé: Betreut und beraten haben wir heute (ehemalige) unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Afghanistan, Albanien, Algerien, Iran, Mazedonien, Tunesien und Syrien.

Ein ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger. Er hat eine Ablehnung seines Asylantrages erhalten. Er wird bereits von einer Fach-Kanzlei betreut. Wir besprechen sein Verfahren.
Eine junge Frau, deren Asylgesuch abgelehnt wurde. Sie hat inzwischen ein Baby, die Vaterschaft wurde anerkannt und sie hat inzwischen auch Papiere zu ihrer Heirat. Wir prüfen alle Unterlagen und verweisen an eine Fach-Kanzlei.
Ein ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger. Wir besprechen sein Verfahren und sein anstehendes Praktikum.
Zwei junge Männer erkundigen sich nach der Möglichkeit einer Umverteilung nach NRW, da sich der Bruder und Familie dort aufhält. Weiterhin klären wir Fragen zum Verfahren, zu Deutschkursen und Freizeitbeschäftigung.
Ein ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger, der als Flüchtling bereits anerkannt ist. Er macht sich sehr große Sorgen um seine Mutter und seine Familie, da der Kontakt abgebrochen ist. Er befürchtet schlimme Dinge und ist insgesamt sehr depressiv. Er macht zwischenzeitlich eine Ausbildung, wohnt aber alleine. Wir versuchen, einen Therapieplatz für ihn zu finden.
Ein weiterer ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger, den wir schon länger betreuen. Auch er ist insgesamt in schlechter psychischer Verfassung, da er sich sehr große Sorgen um seinen 12-jährigen Bruder macht, der sich alleine in der Türkei befindet. Wir konnten einen Kontakt vermitteln und erklären ihm, wie wir gemeinsam weiter vorgehen können.
Ein junger Mann, den wir schon länger betreuen. Zwischenzeitlich konnten wir für ihn eine Umverteilung erreichen und ihm einen Ausbildungsplatz besorgen. Wir besprechen weitere Details.
Ein Familienvater mit einer ehrenamtlichen Betreuerin. Es droht die Abschiebung für die Familie. Seine Frau ist schwer krank, er ist berufstätig. Die Familie wird bereits von einer Fach-Kanzlei betreut. Da der Anwalt zurzeit in Urlaub ist, besprechen wir die nächsten Schritte zur Klageerhebung.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 20. November 2018, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.