Bericht Asylcafé vom 13. März 2018

Zurück vom Asylcafé: Volles Haus. Betreut und beraten haben wir unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Afghanistan, Algerien, Eritrea, Marokko, Mazedonien, Nigeria und Syrien.

Eine junge Familie hat eine Ablehnung erhalten. Wir besprechen das Verfahren. Darüber hinaus besprechen wir das Procedere zur Vaterschaftsanerkennung.
Ein junger Mann benötigt ebenfalls Informationen zur Vaterschaftsanerkennung.
Ein junger Mann wurde aufgefordert, einen Pass vorzulegen. Wir besprechen, was zu tun ist.
Ein junger Mann hat eine Ablehnung seines Asylantrages im Dublin-Verfahren erhalten. Klage wurde bereits durch die Sozialbetreuung erhoben. Wir besprechen das weitere Vorgehen.
Ein unbegleiteter Minderjähriger benötigt Hilfe zu seinem Verfahren.
Ein junger Mann, der sich bereits in Ausbildung befindet, hat eine Ablehnung seines Asylantrages erhalten. Wir besprechen die Klagebegründung.
Mit einem jungen Ehepaar besprechen wir ebenfalls eine Klagebegründung.
Eine junge Frau beraten wir zu ihrem Asylverfahren.
Ein junger Mann, der sich im Dublin-Verfahren befindet, hat Probleme mit seinem Anwalt, der „verschwunden“ ist. Wir klären das weitere Vorgehen.
Ein ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger, der früher in Mannheim war und verteilt wurde, hat ziemliche Probleme. Er fiel aus der Jugendhilfe, kam bei Freunden unter. Ihm wurde viel zu spät eine Ablehnung seines Asylantrages zugestellt. Er geht regelmäßig in die Schule, spricht inzwischen sehr gut Deutsch, bekommt aber keinerlei (finanzielle) Unterstützung mehr. Gemeinsam mit unserer Anwältin prüfen wir den Vorgang. Wir werden uns kümmern.
Ein junger Mann mit einer ehrenamtlichen Betreuerin und Dolmetscher. Er hat eine Ablehnung erhalten. Wir bereiten auf die Klagebegründung vor.
Ein unbegleiteter Minderjähriger, den wir schon länger betreuen. Er hat verschiedene Fragen zu seinem Aufenthalt.
Pflegeeltern mit einem Kind. Wir erklären verschiedene Möglichkeiten zum Familiennachzug.
Einem jungen Paar erklären wir die Möglichkeiten zu einer Vaterschaftsanerkennung.
Eine Familie, die wir schon länger betreuen. Wir besprechen den Klinikaufenthalt des Mannes und die Beschulung der Kinder.

Im Team besprechen wir wie immer zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 20. März 2018, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr unter 0621-1564157 erreichbar.