Bericht Asylcafé vom 13. Februar 2018

Zurück vom Asylcafé: Ruhiger Abend. Betreut und beraten haben wir heute unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Pakistan, Syrien und Ukraine.

Ein unbegleiteter Minderjähriger mit seinem Erziehungsbeistand. Er wartet seit einem Jahr auf einen Bescheid des Bundesamtes. Wir prüfen die Unterlagen und finden mögliche Hindernisse. Wir empfehlen trotzdem eine Sachstandsanfrage bei der Behörde.
Eine Familie mit einem schwer kranken Kind, die wir schon seit einigen Jahren betreuen. Wir besprechen die allgemeine Situation der Familie, Möglichkeiten zur Arbeitsaufnahme des Vaters und den Aufenthaltsstatus.
Ein Heimbetreuer mit einem unbegleiteten Minderjährigen. Der Minderjährige hat eine Ablehnung seines Asylantrages vom Bundesamt erhalten. Hier muss die Klagebegründung eine Fachkanzlei übernehmen. Wir besprechen weitere Themen wie Schule, Ausbildung, Praktikum und geben entsprechende Tipps und Informationen zu Institutionen für das weitere Berufsleben.

Im Team besprechen wir wie immer zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 20. Februar 2018, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr unter 0621-1564157 erreichbar.