Bericht Asylcafé vom 11. Dezember 2018

Zurück vom Asylcafé: Betreut und beraten haben wir heute (ehemalige) unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Afghanistan, Algerien, China, Eritrea, Gambia, Iran, Mali, Marokko, Nigeria, Pakistan, Senegal, Somalia und Togo.

Einem jungen Mann erklären wir verschiede Schreiben seines Anwalts.
Ein junger Mann hat Post von seiner Anwältin bekommen. Wir besprechen Details.
Ein junger Mann, den wir schon länger betreuen. Wir klären Fragen zur Schule und zur Arbeitsaufnahme.
Eine ehrenamtliche Betreuerin mit zwei jungen Männern. Ein junger Mann hat psychische Probleme und hat sich nach Selbstmordversuchen erneut selbst verletzt. Sein Anhörungstermin beim Bundesamt steht noch aus. Wir werden ihn entsprechend weiter betreuen.
Der zweite junge Mann hat einen anstehenden Termin bei seiner Anwältin. Wir besprechen Details.
Ein junger Mann hat Fragen zu seinem Aufenthalt.
Ein ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger möchte nach Skandinavien, um seine Freundin zu heiraten. Wir erklären, was zu tun ist.
Zwei Doktorandinnen, ein Doktorand, die in Mannheim promovieren, benötigen Hilfe zu ihrem weiteren Aufenthalt in Deutschland.
Ein ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger hat morgen einen Termin bei seinem Anwalt. Wir besprechen Details.
Ein Heimbetreuer mit einem unbegleiteten Minderjährigen. Er hat einen Anhörungstermin beim Bundesamt mitgeteilt bekommen. Wir vereinbaren einen neuen Termin zur Vorbereitung.
Ein junger Mann hat eine Ablehnung im Dublin-Verfahren erhalten. Er wird bereits anwaltlich betreut. Wir besprechen sein Verfahren.
Einen weiteren jungen Mann, der ebenfalls eine Ablehnung im Dublin-Verfahren erhalten hat, beraten wir zu seinem Anwaltstermin.
Mit einem jungen Mann besprechen wir sein Verfahren und verweisen auf eine Fach-Kanzlei.
Mit einem jungen Mann besprechen wir seinen anstehenden Anwaltstermin.
Ein junger Mann möchte heiraten. Wir klären Formalitäten.
Ein junger Mann mit einer Ausbildungsduldung möchte seine Fahrerlaubnis beantragen. Hier gibt es Probleme. Wir vermitteln eine Adresse.
Mit zwei jungen Männern besprechen wir das Asylverfahren.
Ein junger Mann mit einer ehrenamtlichen Betreuerin. Er möchte eine Arbeitserlaubnis beantragen. Wir klären, was zu tun ist.
Ein junger Mann hat gegen seine Ablehnung im Asylverfahren geklagt, aber seit langer Zeit nichts vom Gericht und seinem Anwalt gehört. Wir besprechen, was zu tun ist.
Ein Familienvater hat ziemliche Probleme. Seine Kinder sind krank, seine Frau leidet unter Depressionen. Seine Unterbringung ist nicht optimal. Wir geben Hilfestellung und helfen ihm bei Behördenformularen.
Ein junger Mann, den wir schon länger betreuen. Wir konnten für ihn einen Schul- und Ausbildungsplatz besorgen. Wir besprechen mit ihm heute weitere Details.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.
Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 18. Dezember 2018, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.