Bericht Asylcafé vom 08. Januar 2019

Zurück vom Asylcafé: Betreut und beraten haben wir heute (ehemalige) unbegleitete Minderjährige mit ihren (Heim-) Betreuer*innen, junge Familien und Menschen aus den Ländern Afghanistan, Algerien, Eritrea, Gambia, Mazedonien, Nigeria und Syrien.

Ein junges Ehepaar mit Baby. Sie haben eine Ablehnung im Dublin-Verfahren erhalten. Wir besprechen das Verfahren.
Eine ehrenamtliche Betreuerin mit einem jungen Mann. Der junge Mann möchte gerne in Deutschland arbeiten oder eine Ausbildung machen. Wir erklären Möglichkeiten.
Eine junge Frau mit Baby. Ihr wurde Aufenthalt bis 2020 gewährt, es geht um den Aufenthalt ihres Kindes, dem keine Geburtsurkunde ausgestellt wurde. Der Vater ist anerkannter Flüchtling. Wir klären die nächsten Schritte.
Eine Familie, die wir schon länger betreuen. Heute besprechen wir die Situation der Kinder.
Ein junger Mann, den wir schon länger betreuen. Zwischenzeitlich konnten wir für ihn eine Ausbildungsstelle finden. Wir bereden mit ihm seine Arbeitssituation.
Ein junger Mann wartet schon länger auf seinen Ausweis. Wir erklären die rechtliche Situation.
Ein ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger, den wir schon länger betreuen. Wir besprechen seine derzeitige Situation.
Ein weiterer ehemaliger unbegleiteter Minderjähriger. Wir geben allgemeine Tipps und Ratschläge zu Schule und Ausbildung.
Ein junger Mann, der als unbegleiteter Minderjähriger nach Deutschland kam, sorgt sich um seinen 11-jährigen Bruder, der sich noch im Herkunftsland befindet. Wir erklären, welche Möglichkeiten es gibt.

Im Team besprechen wir – wie immer – zum Abschluss Details der einzelnen Beratungsfälle und die daraus resultierende Aufgabenteilung für die kommenden Tage.

Unser nächster offener Beratungstermin ist Dienstag, 15. Januar 2019, ab 20 Uhr.
Unser Telefondienst ist immer Mo-Fr von 15-18 Uhr (außer feiertags) unter 0621-1564157 erreichbar.